In diversen Studien wurde belegt, dass das räumliche Vorstellungsvermögen eine der zentralen Fähigkeiten für den erfolgreichen Abschluss des Medizinstudiums, wie auch im ärztlichen Berufsleben ist. Nahezu in jedem Fachbereich der Medizin werden diese Fähigkeiten benötigt. Sei es während einer Operation, der Befundung von radiologischen Bildern oder der Durchführung eines Ultraschalls.

Der Untertest „Figuren zusammensetzen“ ersetzt die “Schlauchfiguren”, die beim früheren EMS Test und heute noch beim TMS in der Schweiz und in Deutschland eingesetzt werden.

“Figuren zusammensetzen” ist ein Instrument zur objektiven Bewertung des räumlichen Denkens und wurde bereits vielfach in unterschiedlichen Intelligenztests eingesetzt.

Mehrere Teilstücke einer zerschnittenen Figur müssen zu einer der vorgegebenen Antwortmöglichkeiten zusammengesetzt werden. Zusätzlich bauen die Testentwickler regelmäßig Fangfragen ein, bei denen keine der Antwortmöglichkeiten korrekt ist.
Intensives Training hilft dir, Aufgaben dieses Typs schnell zu erfassen und zu lösen, sowie etwaige versteckte Stolpersteine zu umgehen. Auf diese Weise kannst du dir schon nach kurzer Trainingszeit einen entscheidenden Vorteil gegenüber den anderen Testteilnehmern erarbeiten.

So sieht “Figuren zusammensetzen” beim Test aus:

Angabebild
Lösungsbild


A



B



C



D



E